Veranstaltungarchiv - im Detail

06.04.2009 bis 08.04.2009
AFROCUBAN MUSIC SPRING WORKSHOP
für Drums, Percussion, Guitar, Piano und Bass

Robby Ameen - Drums
Richie Flores - Congas/Percussion
Octavio Kotan - guitar
Sven Faller - bass
Matthias Preissinger - piano

DER KURS

Der Kurs richtet sich an alle fortgeschrittenen Instrumentalisten, die sich 3 Tage lang intensiv mit afrokubanischer Musik, von Son über Danzon bis zu Mambo, Songo und Timba beschäftigen wollen und "Erste Hand Informationen" von wirklichen Ikonen dieser Stilistik erhalten wollen.
Dabei erhalten alle Teilnehmer in Gruppen Unterricht am jeweiligen Hauptfachinstrument (Percussion, Guitar, Bass, Piano, Drums), ebenso werden mehrere Combos gebildet, in denen afrokubanische Musik verschiedenster Stilrichtungen unter Anleitung der Dozenten eingeprobt werden.
Darüberhinaus werden für alle Teilnehmer Workshops zu Rhythmik, afrokubanischer Percussion und Geschichte dieser Musik abgehalten.
An den beiden ersten Abenden gibt es Jamsessions in einem Regensburger Jazzclub, am letzten Abend ein großes Workshop-Abschlusskonzert, an dem die Ensembles ihre Arbeiten zusammen mit den Dozenten öffentlich präsentieren werden.
Für eine verminderte Kursgebühr (110,- Euro) sind auch Instrumente wie Saxophon, Trompete, Querflöte oder Posaune eingeladen, die allerdings keinen Hauptfachunterricht erhalten, sondern zur Ensemblearbeit und den Workshops eingeladen sind.

KURSVERLAUF:

Montag, 06.04.09

12.00 Treffen der Dozenten und Teilnehmer und Auswahl der Ensembles
14.00 - 15.30 Unterricht im jeweiligen Hauptfach
16.30- 18.30 Ensemblearbeit
21.30 Afrocuban Jamsession (Descarga)

Dienstag, 07.04.09

11.00 bis 12.30 Afrocuban Percussion für alle
14.00 bis 15.30 Unterricht im jeweiligen Hauptfach
16.30 bis 18.30 Ensemblearbeit
21.30 Afrocuban Jamsession

Mittwoch. 08.04.09

11.00 bis 12.00 History of Afrocuban music
13.30 bis 15.00 Unterricht im jeweiligen Hauptfach
16.00 bis 18.00 Ensemblearbeit und Soundcheck

20.00 Abschlusskonzert mit Dozenten und Teilnehmern in der Music Academy


DOZENTEN

Richie Flores (Puerto Rico/New York City) - Percussion

ist derzeit weltweit einer der wichtigsten Congaspieler und Percussionisten. Sein unglaublich virtuoses Congaspiel veredelte Aufnahmen von Tito Puente, Eddie Palmieri und Hilton Ruiz, ebenso tourte er die Welt mit Cachao, den Fania All-Stars, Gato Barbieri, David Sanchez, den Tropijazz Allstars und nicht zuletzt mit der Band des legendären Creambassisten Jack Bruce.
Geboren in Brooklyn und aufgewachsen in Puerto Rico begann Richies Karriere als Conguero im Alter von 8 Jahren mit der Gruppe Batacumbele. Mit 13 Jahren wurde er nach NYC eingeladen um dort im legendären Village Gate zu spielen. Momentan arbeitet er mit seinem eigenen Projekt an einer Mischung aus afrokubanischer Musik, Hip Hop und Jazz und als weltweit gefragter Percussionist. Erst kürzlich schrieb das New Yorker Latin beat magazine:"Richie Flores has the fastest hands of the east and the west"


Robby Ameen (New York City) - Drums

gilt als einer der weltweit herausragendsten Schlagzeuger im Bereich Latin und Jazz.
Geboren und aufgewachsen in New York City, begann er bereits mit 5 Jahren mit dem Schlagzeugspielen.
Die Liste der Bandleader und Bands, bei denen sich Robby für den Groove verantwortlich zeigt, liest sich wie das who is who der Latin, Jazz und Popszene.
Er spielte auf Platten von Dizzy Gillespie, Eddie Palmieri, Mongo Santamaria, Tito Puente, Dave Valentin oder Ruben Blades, mit dem er 1984 auch bei der legendären Rockpalast-Fernsehübertragung des WDR in der Essener Grugahalle auftrat.
Ein weiterer Meilenstein waren die Tourneen mit Paul Simon und Jack Bruce über alle großen Jazz und Rockfestivals in Europa, Japan und den USA
Robbys Unterrichtwerk "Afrocuban Grooves for Bass and Drums" gilt inzwischen als Meilenstein für den Unterricht afrokubanischer Musik am Schlagzeug und hat sich weltweit über 35.000 mal verkauft.


Octavio Kotan (Havanna/New York City) - Guitar

Als Sohn des legendären kubanischen Gitarristen verbrachte Octavio sein Leben pendelnd zwischen Havanna, Madrid und New York City.
In Kuba spielte er in den legendären Bands Los VanVan, Irakere, NG La Banda und Isaac Delgado und war Mitglied der ersten wirklichen "Timba"-Band.
In NYC arbeitete er unter anderem mit Andy Gonzalez's Orchestra libre, Dave Valentin und Bebo Valdes' All Star Latin Band. Sein Gitarrenspiel, tief verwurzelt in der afrokubanischen Tradition hat ebenso Einflüsse aus Rock und Jazz, besonders zu hören bei seinem Trio mit Robby Ameen und Ruben Rodriguez: Overproof, ein Powertrio, das die Musik Cubas mit der Kraft des Jimi Hendrix Experience verbindet. Kein Wunder dass Octavio von einem Kritiker als "the missing link between Leo Brouwer and Jimi Hendrix" bezeichnet wurde.


Sven Faller (upright & electric bass)

spielte im Laufe seiner Karriere mit so unterschiedlichen Musikern und Bands wie Chico Freeman, Bobby Sanabria's AfroCuban Jazzorchestra, Arlo Guthrie, Charlie Mariano, Bobby Watson und Konstantin Wecker.
Als Bassist tourte er durch Singapur, die Türkei, USA und ganz Europa. Von 1994 bis 2000 lebte er in New York, wo er in zahlreichen Latin und Latinjazz-Bands spielte und am Elias Arts Institute als Komponist arbeitete und die Musik für zahllose Commercials, Clips und Filme komponierte.
Derzeit liegt sein Hauptaugenmerk auf seiner Band "Trio ELF" mit Walter Lang und Gerwin Eisenhauer, deren beide Alben enthusiastische Kritiken sowohl in Europa als auch in Japan bekamen.

Matthias Preissinger (München) - Piano

1956 geboren etablierte er sich ab 1976 als Keyboarder in der Münchner Jazz und Latinszene (u.a. Mitwirkung bei Klaus Doldinger`s Passport.)
Nach einem Kompositionsstudium an der Musikhochschule München.(1984-89) wurde der Jazz wieder Schwerpunkt seiner musikalischen Tätigkeit . Zu den Höhepunkten seiner Laufbahn gehören Konzerte und Tourneen mit Paquito D'Rivera, Dave Valentin, Bobby Shew und Claudio Roditi.
Er leitet unter anderem die Bigbands "Hard days night Bigband" und das Swingin' Jazz Ensemble und unterrichtet Jazz Theorie an der Hochschule für Musik München.


Newsletter | Facebook | IMPRESSUM | © music academy Regensburg